+43 7752 82 311

Erste Virtuelle-Highlandcattle-Jungtierschau-Österreichs 2021

Ungewöhnliche Zeiten bringen ungewohnte Lösungen

M4-1-28102018

Im Bild der Rassesieger männlich: SH Yoris vom Schneiderlehen, Betrieb Krückl, Windhaag

Sepp Gisler
Sepp Gisler

Der Obmann der Vereinigung OÖ Hochlandrinderzüchter Erwin Aschauer und die Rassesprecherin im FIH Helga Krückl organisierten diese erste virtuelle Schau.

60 Jungtiere im Alter zwischen 10 und 30 Monaten aus ganz Österreich wurden virtuell dem Schweizer Richter Sepp Gisler vorgeführt. Ihm gilt ein großes Danke für seine Bemühungen und er bezeichnete die Schau als ein gelungenes Projekt. In seiner Bewertung meinte er, dass es schwierig sei, die Tiere lediglich auf einem Bild zu klassifizieren, „da die Bewegungsabläufe nicht in die Entscheidung mit einfließen“. Für ihn war es besonders schwierig, die Klassen M1 und W1 zu richten, „bei beiden Klassen waren sehr viele gute Tiere im Rennen“. Die Rassesieger und Reservesieger bezeichnete er als „sehr gut entwickelte, rassentypische, elegante und stolze Jungtiere im Sonntagskleid“.

Es ist schön, dass so viele Herdebuchzüchter aus Österreich sich entschlossen haben mitzumachen. Ihnen gilt ein besonderes Danke. Sie haben dazu beigetragen, qualitätvolle österreichische Hochlandrinderzucht erneut sichtbar zu machen.

Mag. Dr. Helga Krückl

Weitere Details und die Siegerliste - www.highlandcattle-jungtierschau.at

M1-13-06042020

HCR Pronnsa Ruadh the 6th

2. Platz Rassesieger männlich, Fam. Bleierer, St. Georgen a.F.

W1-12-22032020

Una Dubh 1st vom Kraigerberg

1. Platz Rassesieger weiblich, Fam. Raunig, St. Veit/Glan

W4-1-04122018

SHZ Sunflower vom Schneiderlehen

2. Platz Rassesieger weiblich, Fam. Krückl, Windhaag