+43 7752 82 311

Preisanstieg bei weiblichen Zuchtrindern

Zuchtrinderversteigerung in Ried am 1. Oktober 2019

Die Zuchtrinderversteigerung am 1. Oktober in Ried fand bei spät sommerlichem Schönwetter statt. Dies wirkte sich auf den Besuch und auf die Beschickung der Versteigerung aus. Mit Ausnahme der Zuchtstiere konnten so gut wie alle Tiere verkauft werden. Erstmals wurden genetisch interessante Jungtiere mit hohen genomischen Zuchtwerten bei der Versteigerung angeboten. Beide Tiere wurden nach Deutschland exportiert.

Kategorie

verkauft

Stück

Ø-Preis €

netto

Ø-Preis € netto

von – bis

Kalbinnen

104

1.656,--

1.420-1.900

Erstlingskühe

14

1.891,--

1.560-2.260

Kühe in Milch

2

1.750,--

1.500-2.000

Stiere

2

1.850,--

1.850-1.850

Zuchtkälber wbl.

147

491,--

280-1.040,--

Zuchtkälber männlich

1

12.200,--

 

Jungkalbin

1

4.400,--

 

Elitetiere Schlöglmann, Pramendofer
Erstmals wurden geneitsch interessante Jungtiere mit hohen genomischen Zuchtwerten auf der Versteigerung angeboten. Beide Tiere wurden nach Bayern exportiert.

Erstmals zwei Elitetiere bei der Zuchtrinderversteigerung vermarktet

Ein Stierkalb (V: Happyend) vom Betrieb Schlöglmann aus Diersbach, mit einem gGZW von 137, wurde durch die Besamungsstationen Greifenberg und CRV um € 12.200,-- erworben. Der Betrieb Pramendorfer aus Gepoltskirchen versteigerte ein genetisch äußerst interessantes Hurly Jungrind, welches vom motivierten Züchter, Johannes Frank aus Bayern angekauft wurde. Neue Möglichkeiten in der Zucht erfordern auch neue Angebote in der Vermarktung.

Wenig Nachfrage bei Zuchtstieren

Enttäuschend war die Nachfrage nach Zuchtstieren für den Natursprung. Wir gehen davon aus, dass sich dies bei den nächsten Märkten deutlich verbessert.

Sehr gute Qualität bei den Erstlingskühen

Die angebotenen Erstlingskühe waren von sehr guter Qualität. Die Durchschnittspreise haben sich im Vergleich zur letzten Versteigerung auf € 1.891,-- deutlich verbessert. Den Höchstpreis erzielte der Betrieb Damberger aus Gaspoltshofen, für eine sehr körperhafte Hadik-Tochter.

Erstlingskühe_01.10.2019

Durchschnittspreis bei den Kalbinnen deutlich verbessert

Erstmals seit längerer Zeit waren wieder Kunden aus der Türkei vor Ort. Ein Käufer, der bereits vor Jahren Tiere in Ried erworben hat und damit sehr zufrieden ist, kaufte über die Firma Schalk Kalbinnen bester Qualität an. Die geneticAustria erwarb Kalbinnen für den Export nach Serbien. Der Durchschnittspreis bei den trächtigen Kalbinnen hat sich auf € 1.656,-- netto deutlich verbessert. Spitzenpreise von über € 2.000,-- blieben allerdings aus.

Kalbinnen_01.10.2019

Großes Angebot bei den weiblichen Zuchtkälbern gut versteigert

Das große Angebot der weiblichen Zuchtkälber konnte nahezu vollständig vermarktet werden. Über den Höchstpreis freute sich der Betrieb Größlinger aus Treubach. Ein Mettmach-Kalb aus seiner Volkfestkuh war einem Steirer Züchter über € 1.000,-- wert.

Zuchtkälber_01.10.2019

Wir hoffen, dass die bessere Absatzlage den ganzen Herbst anhält, derzeit schaut es danach aus.

Dr. Josef Miesenberger

Preisstatistik

Kategorie Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis
  01.10.2019 20.08.2019 16.07.2019 04.06.2019 30.04.2019 26.03.2019
Stiere € 1.850 € 2.244 € 1.980 € 1.900 € 1.908 € 1.888
Erstlingskühe € 1.891 € 1.781 € 1.873 € 1.786 € 1.942 € 1.829
Kalbinnen € 1.656 € 1.578 € 1.576 € 1.617 € 1.642 € 1.738
Zuchtkälber € 491 € 486 € 437 € 550 € 585 € 495

 

Die angegebenen Preise sind Nettopreise (€)


Termine Zuchtrinderversteigerungen

Die Versteigerungen finden in einem 14-tägigen Intervall statt. Die Daten sind für alle Termine gültig.

Auftrieb

07:30 Uhr bis 09:30 Uhr

Versteigerungsbeginn

10:30 Uhr: Zuchtkälber im Versteigerungsstall

12:00 Uhr: Stiere, Kühe, Kalbinnen, in der Versteigerungshalle

Termine Nutzkälberversteigerungen

Auftrieb

zwischen 07:30 Uhr und 9:30 Uhr

Versteigerungsbeginn

10:45 Uhr


Weitere Marktberichte: