+43 7752 82 311

Knalleffekt zum Jahresauftakt

Zuchtrinderversteigerung in Ried am 19. Jänner

Kategorie

verkauft

Stück

Ø-Preis €

netto

Ø-Preis € netto

von – bis

       

Kalbinnen 3-6 Monate Trächtigkeit

45

1.320-2.240

1.902,--

Kalbinnen über 6 Monate trächtig

11

1.980-2.220

2.062,--

Kalbinnen gesamt

56

1.320-2.240

1.934,--

Erstlingskühe

17

1.760-2.720

2.226,--

Kühe in Milch

1

1.720

1.720,--

Zuchtkälber

98

250-10.600

590,--

Stiere

2

2.000-2.800

2.400,--

       

Zu einem Knalleffekt kam es bei der ersten Zuchtrinderversteigerung im Jahr 2021 in Ried. Ein genetisch reinerbig hornloses Valtra-Kalb aus einer Medicus-Tochter, gezüchtet vom Betrieb Ranftl aus Weng, wurde um € 10.600,-- vom bekannten Zuchtbetrieb Fürst aus Lasberg erworben.

Es kam aber auch bei allen anderen Kategorien zu deutlichen Verbesserungen der Durchschnittspreise im Vergleich zur letzten Versteigerung. Die angebotenen Zuchtstiere wurden für den Export angekauft.

Die angebotenen Erstlingskühe waren von außerordentlich guter Qualität, dies wurde durch sehr gute Preise honoriert. Den Höchstpreis erzielte der Betrieb Feichtlbauer aus Raab für eine sehr elegante GS Io-Tochter, welche um € 2.720,-- netto den Besitzer wechselte.

Bei den trächtigen Kalbinnen war das Angebot wesentlich kleiner als zuletzt. Die Verkäufer reagierten auf den schwächeren Preis im Dezember mit geringeren Anmeldungen. Die bei dieser Versteigerung angebotenen Tiere erzielten einen Durchschnittspreis von € 1.933,--. Den Höchstpreis erzielte der Aufzuchtbetrieb Schachinger aus Aspach, für eine hervorragende Wombat-Tochter. Neben dem Format der Tiere war die Mutterleistung preisbestimmend. Von den Exportfirmen Klinger, Schalk, geneticAustria und Scherrer wurden Tiere für Exporte in die Länder Aserbaidschan, Irland, Schweiz und Türkei erworben.

Während bei den Großrindern von einem vollständigen Verkauf gesprochen werden kann, wurden bei den Kuhkälbern einige Tiere mit einem Gewicht von unter 80 kg nicht abgegeben. Der Durchschnittspreis bei den weiblichen Zuchtkälbern betrug € 590,--. Ohne Berücksichtigung des bereits angeführten hochpreisigen Elitekalbes betrug der Durchschnittspreis € 487,-- netto. Kälber über 120 kg Gewicht erzielten einen Durchschnittspreis von € 573,-- netto. Das Gewicht des Kalbes und die Mutterleistung hatten einen wesentlichen Einfluss auf den Preis.

Wir möchten uns beim Land Oberösterreich sehr herzlich bedanken, dass die Ankaufsbeihilfe für Zuchtrinder auf Versteigerungen in Oberösterreich im Jänner 2021 noch genützt werden konnte.

Dr. Josef Miesenberger

Kalbinnen 21-1-19
Erstlingskühe 21-01-19
Zuchtkälber 21-01-19

Preisstatistik

  Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis
Versteigerung 19.1.21 15.12.20 10.11.20 29.9.20 25.8.20 21.07.20 9.06.20 5.05.20 18.02.20  14.01.20  10.12.19   05.11.19   01.10.2019   20.08.2019   16.07.2019   04.06.2019  
Kalbinnen 1.934 1.671 1.735 1.820  1.829  1.733  1.623  1.676  1.801  1.798  1.871  1.804  1.656 € 1.578 € 1.576 € 1.617
Erstlingskühe 2.226 2.011 2.273 2.358  2.090  1.930  1.837  1.855  2.007  1.921  1.805  1.926  1.891 € 1.781 € 1.873 € 1.786
Zuchtkälber 590 514 623 570  554 - - -  536 468  550 422  491 € 486 € 437 € 550
Stiere 2.400 1.850 2.075 13.938  3.838  2.117  1.850  1.850  2.105  10.629  1.883  3.950  1.850 € 2.244 € 1.980 € 1.900

 

Die angegebenen Preise sind Nettopreise (€)