+43 7752 82 311

Alles verkauft!

Zuchtrinderversteigerung in Ried am 30. März

Kategorie

verkauft

Stück

Ø-Preis €

netto

Ø-Preis € netto

von – bis

       

Kalbinnen 3-6 Monate Trächtigkeit

118

1.580-2.300

1.930,--

Kalbinnen über 6 Monate trächtig

11

1.760-2.160

1.960,--

Kalbinnen gesamt

129

1.580-2.300

1.933,--

Erstlingskühe

19

1.440-2.320

2.008,--

Zuchtkälber

146

200-900

554,--

Stiere

4

1.680-1.850

1.808,--

       

Deutlich besser als erwartet verlief die Zuchtrinderversteigerung am 30. März in Ried. Es wurden über 300 Zuchtrinder und Zuchtkälber angeboten. Alle Tiere wurden verkauft. Zu einem deutlichen Preisanstieg im Vergleich zur letzten Versteigerung kam es vor allem bei den trächtigen Kalbinnen.

Das kleine Angebot der Herdebuchstiere wurde für den Natursprung durch Bauern aus der Region erworben. 75 % der angebotenen Stiere waren genetisch hornlos.

Erneut von sehr guter Qualität waren die angebotenen Jungkühe. Die leistungsbereiten Erstlingskühe wurden flott versteigert. Der Durchschnittspreis bei den Erstlingskühen hat sich auf über € 2.000,-- verbessert. Den Höchstpreis von € 2.320,-- erzielte eine Gucci-Tochter vom Betrieb Priewasser aus St. Johann am Walde.

Das Angebot bei den trächtigen Kalbinnen war deutlich größer als zuletzt und somit interessant für die Exportfirmen. Kalbinnen für den Export nach Spanien wurden durch die geneticAustria erworben. Einige Tiere wurden für den Export nach Italien durch die Firma de Poda angekauft. Die Firma Klinger erwarb Tiere für den Export in die Türkei und die Firma Schalk kaufte Kalbinnen für den Export nach Aserbaidschan an. Die hohen Leistungen der Mütter beeindruckten die Käufer und wirkten sich positiv auf die Preise aus. Den Höchstpreis erzielte eine Spartaner-Tochter vom Betrieb Ornetsmüller aus Mettmach. Die Kalbin wird durch die geneticAustria nach Frankreich exportiert.

Durch die umfangreichen ab Hof Exporte in den letzten Wochen war auch die Nachfrage nach den weiblichen Zuchtkälbern größer als zuletzt. Alle angebotenen Zuchtkälber wurden verkauft. Der Durchschnittspreis betrug € 554,-- netto. Den Höchstpreis erzielte ein Weissensee-Kuhkalb vom Biobetrieb Taglinger aus Pöndorf. Das Kalb wurde von einem Züchter aus Kärnten angekauft.

Wir bedanken uns bei allen Käufern und wünschen ihnen sehr viel Glück mit den erworbenen Tieren.

Dr. Josef Miesenberger

Kalbinnen 21-03-30
Erstlingskühe 21-03-30
Zuchtkälber 21-03-30

Preisstatistik

  Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis
Versteigerung 30.3.21 23.2.21 19.1.21 15.12.20 10.11.20 29.9.20 25.8.20 21.07.20 9.06.20 5.05.20 18.02.20  14.01.20  10.12.19   05.11.19   01.10.2019   20.08.2019   16.07.2019   04.06.2019  
Kalbinnen 1.933 1.717 1.934 1.671 1.735 1.820  1.829  1.733  1.623  1.676  1.801  1.798  1.871  1.804  1.656 € 1.578 € 1.576 € 1.617
Erstlingskühe 2.008 1.931 2.226 2.011 2.273 2.358  2.090  1.930  1.837  1.855  2.007  1.921  1.805  1.926  1.891 € 1.781 € 1.873 € 1.786
Zuchtkälber 554 555 590 514 623 570  554 - - -  536 468  550 422  491 € 486 € 437 € 550
Stiere 1.808 3.106 2.400 1.850 2.075 13.938  3.838  2.117  1.850  1.850  2.105  10.629  1.883  3.950  1.850 € 2.244 € 1.980 € 1.900

 

Die angegebenen Preise sind Nettopreise (€)