+43 7752 82 311

Schottische Hochlandrinder

Rassesprecher
Dr. Helga Krückl

Holzmann 30

4322 Windhaag/Perg

Tel. Nr. 0664 73612736

E-Mail: helga.krueckl@a1business.at

2017 November Kuh und Kalb 001
Maße und Gewichte
weiblich männlich
Widerristhöhe (cm) 120-130 125-138
Gewicht (kg) 550-700 750-950

Körperbau:

Das Hochlandrind ist klein- bis mittelrahmig.Es hat einen stabilen und stämmigen Körperbau mit dichtem Haarkleid. Eines der imposantesten Merkmale des Hochlandrindes ist der Kopf mit breiter Stirn und ausladenden Hörnern.

Farbe:

Die vorherrschenden Fellfarben sind rot, gelb und schwarz, seltener kommt brindle, dun und weiß vor. Geschecktes Haarkleid ist nicht erwünscht.

Haarkleid:

Das Haar ist dicht, lang und leicht gewellt. Der Haarschopf ist buschig und breit, ins Gesicht fallende Stirnhaare bedecken teilweise die Augen. Die Ohren sind gut behaart, ebenso die Füße.

Zuchtziel:

Erhalt von Robustheit, Leichtkalbigkeit, Gutmütigkeit und des typvollen Exterieurs. Gute Milchleistung der Kuh als Voraussetzung für die gute Entwicklung des Kalbes. Als Freiland-Fleischrind ist es Lieferant für aromatisches Fleisch, das sich durch Fein- und Kurzfasrigkeit und leichte Marmorierung auszeichnet. Das Fleisch hat einen geringeren Anteil an Fett und Colesterin, sein Anteil an wertvollen Proteinen ist besonders hoch. Sie sind gutmütige und ruhige Herdentiere mit ausgeprägtem Mutterinstinkt.
Die Rasse bewährt sich als Weiderind in der Mutterkuhhaltung, auch auf extensiven Standorten, entsprechend den Kriterien der ganzjährigen Freilandhaltung.

Herkunft und Entwicklung:

Das Hochlandrind ist die älteste registrierte Rinderrasse (1884). Genetisch steht es den Urrindern nahe, das sich mit dem domestizierten Keltenrind vermischte. Seine ursprüngliche Heimat ist der Westen des Schottischen Hochlandes und die vorgelagerten Inseln. Hochlandrinder eignen sich durch ihre Ursprünglichkeit und Robustheit sehr gut für extensive Freilandhaltung. Sie besitzen beste Muttereigenschaften, Leichtkalbigkeit, hohe Trittsicherheit, Wachsamkeit und Gutmütigkeit. Hochlandrinder sind spätreif.


logo

 

Fleckvieh aus Ried in alle Welt!
Für Kunden und Landwirte der Region. Kaufen und Verkaufen. Wir kümmern uns und wissen wie. Nicht weil wir müssen, weil wir wollen, denn für uns endet die Verantwortung nie!

Kontaktinfos

Erzeugergemeinschaft Fleckviehzuchtverband
Inn- und Hausruckviertel

4910 Ried im Innkreis, Volksfestplatz 1
Österreich