+43 7752 82 311

Nächste Nutzkälberversteigerung - 20. April

Versteigerung, 23.03.2020

Die nächste Nutzkälbervesteigerung in Ried findet am 20. April statt. Aufgrund von Covid-19 gelten nach wie vor die strengen Verhaltensregeln für Versteigerungen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online-Anmeldung.
Wir übernehmen gerne Treuhandkäufe: Ing. Gebhard KItzmüller 0664 34 50 647

Kuhkälber mit Abstammung
Es werden bei den Nutzkälberversteigerungen auch Kuhkälber mit Abstammung angeboten. Ein Katalog wird immer am Freitag vor der Versteigerung online gestellt.
Gerne übernehmen wir auch für diese Kategorie den Treuhandkauf:
Ing. Fritz Wipplinger: 0664/34 50 637
Bernhard Fischer: 0664/51 83 312


Neue Bürozeiten

SchauAufDich_Visual

Unsere Mitarbeiter sind ab 1. April in Kurzarbeit. Wir ersuchen daher um Verständnis, dass in den nächsten Wochen die Erreichbarkeit im Büro eingeschränkt sein wird. Der Parteienverkehr wurde bereits bis auf Weiteres eingestellt. Es finden auch vorerst keine Betriebsbesuche durch FIH-Mitarbeiter statt, alle Gebietsbetreuer sind aber telefonisch erreichbar.

Ab 30. März: Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr 
Am Karfreitag, 10. April ist das Büro geschlossen.


Hof zu Hof Vermittlung mit Sicherheit

Handschlag

Wenn Sie Fleckviehjungkühe in Milch oder trächtige Kalbinnen benötigen, sind Sie bei uns richtig. Wir beraten Sie gerne und stellen den Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer her. Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen den Betrieben. Es gelten aber die Gewährleistungsbestimmungen von den Zuchtrinderversteigerungen. Unsere Mitglieder garantieren für die angegebene Leistung und die Gesundheit der Tiere.

Egal ob Sie Interesse an einem oder mehreren Tieren haben, ein Anruf genügt.
Unsere Mitarbeiter übernehmen gerne diese Aufgabe:

Bernhard Fischer: 0664/ 51 83 312, E-Mail: bernhard.fischer@fih.at
Herdebuchstelle: 07752-82311-24 oder -30, E-Mail: markt@fih.at


Genomische Proben

Zange braun

Bis auf Weiteres können keine Betriebsbesuche durch die FIH-Gebietsbetreuer stattfinden. Es sollen aber trotzdem laufend Proben für genomische Untersuchungen genommen werden. Diese Proben können auch durch die Bauern selbst genommen werden.

Zangen können ab sofort beim FIH bestellt werden: 07752-82311-24 oder -30

Die Proben können in Ried im Büro in den Postkasten eingeworfen werden oder nach Rücksprache mit den Gebietsbetreuern bei diesen privat abgegeben werden oder nach Ried per Post geschickt werden.

Von unseren Mitarbeitern wurde ein Video mit Anleitung für die Entnahme der Gewebeprobe gedreht.

Hier gehts zum Video.

 

 


Verhaltensregeln für Versteigerungen und Sammelstellen

Covid_19_Allgemein_200312_V2

Mit der Ausarbeitung von strengen Verhaltensregeln ist es möglich, Versteigerungen und die Vermarktung über Sammelstellen, im Speziellen für die Nutztiervermarktung, unter hohen Hygieneauflagen durchführen zu können.
Zum persönlichen Schutz müssen hierzu strikte Maßnahmen getroffen werden. 

Nutzen Sie den Vorteil des Treuhandkaufes.
Für Nutzkälbervesteigerungen übernimmt dies gerne  Ing. Gebhard Kitzmüller: 0664-3450647

Bitte beachten Sie die Verhaltensregeln für Versteigerungen.


Volles Haus groß

Tiertransport im Fokus bei der Generalversammlung

Der FIH lud am 7. März zur Generalversammlung in die Bauernmarkthalle nach Ried ein. Fast 400 Personen sind gekommen. Im Mittelpunkt des Abends standen die Leistungen der Züchter und der Tiertransport. Obmann Hosner forderte einmal mehr, die verpflichtende Herkunftskennzeichnung für Lebensmittel in der Gastronomie und im Handel endlich einzuführen.

Es ist gerade in Zeiten, in denen die Bäuerinnen und Bauern das Gefühl nicht los werden, für alles verantwortlich gemacht zu werden, was schief läuft in unserer Gesellschaft, die Züchter und Milchbauern immer weniger werden, ein starkes Zeichen, dass die Mitglieder zu ihrer Organisation stehen.


Unsere Stellungnahme zu den qualvollen Tiertransporten

Natürlich sind wir, nach Ausstrahlung erneuter Berichte über qualvolle Tiertransporte, betroffen von den schrecklichen Bildern. Für uns als bäuerliches Dienstleistungsunternehmen und unsere Mitglieder stehen Tierschutz und Tierwohl ganz oben in der Werteskala.
Der gute Umgang mit unseren Tieren ist unser höchstes Gut.

2019_10_29_begleitung_ep_az410.jpg

Wir bekennen uns dazu, dass es aus Österreich keine Schlachtrindertransporte in Drittstaaten (Länder außerhalb der EU) gibt.

In Österreich sind 54 % von der landwirtschaftlich genutzten Fläche Grünland, dass nur durch die Wiederkäuer (Rind, Schaf, Ziege) verwertet werden kann. Bei einer Eigenversorgung bei Rindfleisch von 142 %, sehen wir im Export von Zuchtrindern eine Möglichkeit, einen Beitrag zum Einkommen der heimischen Rinderbauern, aber auch zum Erhalt der Kulturlandschaft zu leisten.

Fleckviehzuchtrinder aus Österreich werden als Saatgut zum Aufbau von Herden in anderen Ländern geschätzt.

Tiertransport geht auch anders als medienwirksam gezeigt.

Ein ZAR - Kurzfilm Langstreckentransport für Zuchtrinder


UNSERE MITGLIEDER WERDEN

Unsere Mitglieder sind uns wichtig!

Muhhht zu Handeln! Gelebte Überzeugung und Tun.

Berufung und Herz. Geschätzte Offenheit und Größe.
Führend bei Vermarktung, Zucht und als Wissensplattform.
Der FIH polarisiert, setzt neue Akzente und zeigt Mut zu Innovationen.
Wir unterstützen Landwirte dabei, ihre bäuerliche Produktion weiter zu entwickeln.
Wir gehen neue Wege, bleiben nicht stehen, sondern handeln. Wir zeigen Muhhht zu Handeln!

Treuhandkauf - Ihr starker Partner in Ried!

Wir stehen zur Seite und unterstützen Sie gerne, indem wir Treuhandkäufe für Sie übernehmen.

Nehmen Sie ganz einfach mit unseren Treuhandkäufern Kontakt auf und wir organiseren den Einkauf als auch Transport zu Ihnen nach Hause!

190904_259 (15_AdobeRGB_dualpixel)

Doppelnutzungsstrategie seit 125 Jahren

Wir stehen als Fleckviehzuchtverband seit 125 Jahren konsequent zur Doppelnutzungsstrategie in der Rinderzucht.

  • Zu einer Strategie mit einem ausgewogenen Zuchtziel von Milch, Fleisch und Fitness.

  • Zu einer Strategie, bei der die Stierkälber nicht nur als Nebenprodukt der Milchproduktion, sondern als wertvolle Basis für eine wirtschaftliche Stiermast gesehen werden und in Zukunft auch natürlich hornlos sind.

Nachberichte Veranstaltungen