+43 7752 82 311

Verhaltene Nachfrage nach Zuchtrindern!

Unter den Preiserwartungen der Verkäufer blieben die Zuchtrinderpreise bei der Versteigerung am 20. August in Ried. Während einerseits von einer sehr regen Nachfrage nach Zuchtkalbinnen für den Export im Herbst ausgegangen wird, agieren andererseits die Firmen auf den Märkten derzeit sehr zurückhaltend. Die Unsicherheiten über mögliche Verladezeitpunkte, in Abhängigkeit der Temperaturen, sind nach wie vor zu groß.

 

Zuchtrinderversteigerung in Ried am 20. August 2019

Die angegebenen Preise sind Nettopreise (€)

Kalbinnen

Klasse I 72 1.578 (1.420-1.900)
Ø-Preis   € 1.578  

Erstlingskühe

Klasse I 22 1.862 (1.560-2.220)
Klasse II 6 1.547 (1.320-1.880)
Klasse I 1 1.400  
Ø-Preis   € 1.781  

Stiere

I 1 4.200  
II 7 1.964 (1.850-2.550)
Ø-Preis   € 2.244  

Zuchtkälber

weiblich 117 486 (200-1.000)
Ø-Preis   € 486  

 

 

Verkaufte Zuchtstiere von überdurchschnittlichen Qualilät

Die angebotenen Zuchtstiere waren von überdurchschnittlicher Qualität und wurden nahezu vollständig für den Natursprung verkauft. Der genetisch interessanteste Stier, ein Worldcup-Sohn aus einer Haribo-Tochter vom Betrieb Mittermayr aus Andorf, wurde um € 4.200,-- von einem Tiroler Züchter erworben.

Stiere (3)

Erstlingskühe flott versteigert

Sehr flott verlief auch die Versteigerung bei den Erstlingskühen. Vor allem Kühe überdurch-schnittlicher Qualität, erzielten Preise von über € 2.000,--. Die Preisgestaltung verlief, in Abhängigkeit der Qualität, differenzierter als zuletzt. Dadurch ergab sich ein Rückgang des Durchschnittspreises auf € 1.780,-- netto. Den Höchstpreis erzielte eine Mungo-Tochter vom Betrieb Hörmandinger aus Peuerbach.

Unveränderter Preis bei den Kalbinnen

Nahezu unverändert, im Vergleich zur letzten Versteigerung, blieb der Durchschnittspreis bei den trächtigen Kalbinnen. Die meisten Kalbinnen wurden von den Firmen Klinger und geneticAustria angekauft.

Preisanstieg bei den Zuchtkälbern

Bei den weiblichen Zuchtkälbern kam es, im Vergleich zum letzten Markt, zu einem Preisanstieg. Aber auch hier gab es sehr große Preisunterschiede. Deutlich verbessert im Durchschnittspreis haben sich die Kälber mit einem Gewicht von über 100 kg. Kälber unter 100 kg erzielten sehr bescheidene Preise. Der Durchschnittspreis betrug über alle Kategorien € 486,-- netto je Kalb. Den Höchstpreis erzielte ein Mettmach-Kalb vom Betrieb Aigner aus Weng.

Preisstatistik

Kategorie Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis
  20.08.2019 16.07.2019 04.06.2019 30.04.2019 26.03.2019 19.02.2019 15.01.2019 11.12.2018
Stiere € 2.244 € 1.980 € 1.900 € 1.908 € 1.888 € 2.050 € 1.960 € 5.400
Erstlingskühe € 1.781 € 1.873 € 1.786 € 1.942 € 1.829 € 2.193 € 1.768 € 2.118
Kalbinnen € 1.578 € 1.576 € 1.617 € 1.642 € 1.738 € 1.603 € 1.634 € 1.614
Zuchtkälber € 486 € 437 € 550 € 585 € 495 € 515 € 427 € 440

 

Dr. Josef Miesenberger 04.06.19/lka

Termine Zuchtrinderversteigerungen

Die Versteigerungen finden in einem 14-tägigen Intervall statt. Die Daten sind für alle Termine gültig.

Auftrieb

07:30 Uhr bis 09:30 Uhr

Versteigerungsbeginn

10:30 Uhr: Zuchtkälber im Versteigerungsstall

12:00 Uhr: Stiere, Kühe, Kalbinnen, in der Versteigerungshalle

Termine Nutzkälberversteigerungen

Auftrieb

zwischen 07:30 Uhr und 9:30 Uhr

Versteigerungsbeginn

10:45 Uhr


Weitere Marktberichte: