+43 7752 82 311

Versöhnlicher Jahresabschluss

Zuchtrinderversteigerung in Ried am 10. Dezember 2019

Kategorie

verkauft

Stück

Ø-Preis €

netto

Ø-Preis € netto

von – bis

Kalbinnen

94

1.871,--

1.420-2.280

Erstlingskühe

22

1.805,--

1.420-2.500

Stiere

3

1.883,--

1.850-1.950

Zuchtkälber weiblich

113

550,--

240-2.650

       
Vermarktung 10.12.2019
Ein genetisch, mischerbig hornloses Mettmach-Kalb mit einem sehr hohen genomischen Zuchtwert vom Betrieb Herbert Schachinger, St. Martin wurde von einem Züchter aus Deutschland erworben.

Die letzte Zuchtrinderversteigerung des Jahres war in einem schwierigen Absatzjahr aus Sicht der Verkäufer die erfreulichste. Der Aufwärtstrend beim Durchschnittspreis der trächtigen Kalbinnen setzte sich fort.

Das kleine Angebot der Zuchtstiere war von sehr guter Qualität. Leider konnten nicht alle Stiere verkauft werden. Am gefragtesten waren die genetisch mischerbig hornlosen Stiere. Durch die geneticAustria konnte ein Votary-Sohn vom Betrieb Sigl, St. Radegund nach Nordirland exportiert werden.

 

Etwas schwieriger als zuletzt gestaltete sich die Versteigerung bei den Erstlingskühen. Der Durchschnittspreis betrug € 1.805,--. Die gefragtesten Kühe erzielten Preise von über € 2.000,--. Am begehrtesten war eine leistungsstarke, genetisch mischerbig hornlose Waldprinz-Tochter vom Betrieb Rieser aus Mörschwang. Diese Kuh wechselte um € 2.500,-- den Besitzer.

 

Bereits im Vorfeld der Versteigerung zeichnete sich ab, dass das Angebot bei den trächtigen Kalbinnen knapp werden wird. 94 Kalbinnen wurden zu einem Durchschnittspreis von € 1.871,-- versteigert. Bis auf 7 Kalbinnen wurden alle Tiere für den Export durch die Firmen geneticAustria, Klinger und Schalk angekauft. Preisbelebend wirkten sich Ankäufe für Exporte in die Türkei aus. Am gefragtesten waren Tiere mit sehr hohen Mutterleistungen. Eine Royal-Tochter, mit einem hervorragenden Euteransatz vom Betrieb Waldenberger aus Weibern, erzielte bei dieser Versteigerung den Höchstpreis von € 2.280,--.

 

Der empfindliche Preisrückgang bei den weiblichen Zuchtkälbern auf den letzten Märkten führte zu einer Reduktion des Angebotes. Bei dieser Versteigerung wurden 113 Kälber verkauft. Der Durchschnittspreis hat sich im Vergleich zur letzten Versteigerung auf € 550,-- deutlich verbessert. Einen außergewöhnlichen Preis von € 2.650,-- erzielte ein genetisch, mischerbig hornloses Mettmach-Kalb, mit einem sehr hohen genomischen Zuchtwert. Es zahlt sich aus, genetisch interessante Kälber auch genomisch untersuchen zu lassen.

 

Wir bedanken uns am Ende des Jahres bei allen Käufern und Verkäufern sehr herzlich.

Wir wünschen Ihnen gesegnete Weihnachten, Glück und Gesundheit in Haus und Hof im neuen Jahr.

Dr. Josef Miesenberger

Erstlingskühe_10.12.2019
Kalbinnen_10.12.2019
Zuchtkälber_10.12.2019

Preisstatistik

Kategorie Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis Ø-Preis
  10.12.2019 05.11.2019 01.10.2019 20.08.2019 16.07.2019 04.06.2019 30.04.2019 26.03.2019
Stiere € 1.883 € 3.950 € 1.850 € 2.244 € 1.980 € 1.900 € 1.908 € 1.888
Erstlingskühe € 1.805 € 1.926 € 1.891 € 1.781 € 1.873 € 1.786 € 1.942 € 1.829
Kalbinnen € 1.871 € 1.804 € 1.656 € 1.578 € 1.576 € 1.617 € 1.642 € 1.738
Zuchtkälber € 550 € 422 € 491 € 486 € 437 € 550 € 585 € 495

 

Die angegebenen Preise sind Nettopreise (€)


Weitere Marktberichte:

  • Martkbericht Zuchtrindermärkte
  • ·
  • 18.02.2020

Bessere Inlandsnachfrage bei Milchkühen

Kategorie verkauft Stück Ø-Preis € netto Ø-Preis € netto von – bis         Kalbinnen 119 1.801,-- 1.420 – 2.480 Erstlingskühe 25 2.007,-- 1.300 - 2.450 Stiere 4 ...